News:
Start | Haushaltsgeräte | iRobot Roomba 780

iRobot Roomba 780

Saugroboter-Test 2015:

iRobot Roomba 780

Hier mein Test über den Saugroboter iRobot Roomba 780:

Als Rainer mir gegenüber vor einigen Wochen andeutete, dass er eine Webseite mit Testberichten über elektrische und elektronische Geräte aller Art erstellen wolle, war ich gleich Feuer und Flamme. Ich sagte zu ihm: „Da mache ich aber auch mit!“ Schließlich bin ich in einem großen, deutschlandweit aufgestellten Elektronik-Fachmarkt angestellt. Und alles Technische ist ja ohnehin seit jeher meine große Leidenschaft. Ich habe quasi mein Hobby zum Beruf gemacht. Na, wie auch immer: jedenfalls bekam ich Rainers Okay, hier auch einen Beitrag zu leisten. Und das will ich hiermit gerne tun.

In meinem heutigen ersten Test werde ich etwas über den Robotersauger iRobot Roomba 780 schreiben. Warum? Weil dieses Gerät bei mir zuhause schon seit mehr als zwei Jahren sehr treue und zuverlässige Dienste leistet. Ich habe mir den iRobot Roomba 780 damals kurz nach meiner Trennung gekauft. Es gibt für mich als Mann nämlich nichts, das ich mehr hasse als diese lästige Putzerei – und das Staubsaugen gehört da natürlich mit dazu. Früher war es meine Partnerin, die sich darum kümmerte. Heute sorgt mein Roboter-Staubsauger regeläßig dafür, dass bei mir alles blitzblank ist.

Zwei lange Jahre benutze ich den iRobot Roomba 780 inzwischen schon, und so seltsam es klingt, aber ein Leben ganz ohne diesen tollen Roboter-Staubsauger ist für mich inzwischen nur noch äußerst schwer vorstellbar. Allerdings besitze ich auch noch einen normalen Staubsauger, der hin und wieder eingesetzt wird – und zwar an Stellen, die für meinen Staubsauger-Roboter nur schwer zu erreichen sind. Bevor Sie sich also einen solchen Haushaltshelfer zulegen, sollten Sie darüber nachdenken, wie Ihre Wohnung eigentlich aufgebaut ist und ob ein Saugroboter wirklich in der Lage ist, Ihnen viel Arbeit abzunehmen.

iRobot Roomba 780
– iRobot Roomba 780 –

In meiner etwa 90 Quadratmeter großen Single-Wohnung ist hauptsächlich Feinsteinboden verlegt. Auf den Böden befinden sich verschiedene etwa 1,5 Zentimeter hohe große Nepalteppiche mit Fransen. Auch Letztere sind für den iRobot Roomba 780 überhaupt kein Problem. Er saugt sehr gründlich. Nach getaner Arbeit sieht man sogar seine Laufmuster im Teppich. Aber das ist völlig normal. Da er – wie gesagt – sehr gründlich saugt, sind die Teppiche auch schon ein wenig dünner geworden (auch angesichts des häufigen Saugens!). Schließlich nimmt der Robotersauger jedes Mal auch etwas Substanz vom Teppich mit.

Im Wohnzimmer – also im Zentrum meiner Wohnung – habe ich u.a. einen Sesselhocker. Unter diesem steht ganz unauffällig mein Roomba 780. Schließlich hat er im Wohnzimmer ja am häufigsten zu tun. Am Anfang hatte der Roboter übrigens hin und wieder die Ladestation verschoben. Das führte zu Problemen beim Einparken nach dem Saugen. Da kann man aber schnell Abhilfe schaffen! Einfach die Ladestation mit doppelseitigem Klebeband befestigen – und gut ist’s! So habe ich es gemacht, und seitdem parkt der iRobot Roomba 780 immer absolut sauber ein. Tja, Problem erkannt, Problem gebannt.

Alle zwei Wochen sind meine Kinder übers Wochenende bei mir. Und was verursachen Kinder? Dreck! Oft sitzen sie auf dem Sofa, essen Kekse und verteilen die Krümel auf dem Boden. Sprich: auf dem Teppich. Ich hasse so etwas! Ja, da bin ich schon echt ein wenig pingelig. Aber Gott sei Dank habe ich ja mein lieb gewonnenes automatisches Saugwunder! Ich lasse das Gerät einfach mal kurz über den Teppich fahren (und zwar mithilfe der Funkfernbedienung, die ich mir damals extra mit dazu gekauft habe), und schon ist wieder alles sauber. Und Spaß macht das übrigens auch noch – nicht nur mir, sondern auch den Kids.

Jetzt komme ich zu den Vor- und Nachteilen, die der iRobot Roomba 780 so bietet. Ich denke mal, nach über zwei Jahren fast täglichen Einsatzes darf ich mir darüber durchaus eine Einschätzung erlauben, die noch dazu einigermaßen objektiv und zutreffend ausfällt.

iRobot Roomba 780: die Pluspunkte

  • Dieser Saugroboter ist ein echtes Saugwunder. Er saugt und saugt und saugt. Sein Akku ist stark und hat bisher nicht nachgelassen. In der Leistung ist das Gerät nach wie vor völlig konstant. Auch irgendeinen Verschleiß konnte ich noch nicht feststellen. Aber: Saugt er unverhältnismäßig viele Haare an, so steuert er häufiger als sonst die Ladestation an. Mein Tipp: in diesem Fall entfernen Sie kurz die Haare – und sofort flitzt er wieder davon.
  • Der iRobot Roomba 780 verbessert ganz enorm die Lebensqualität. Früher musste ich den großen schweren Staubsauger jedes Mal aus dem Putzschrank quer durch die Wohnung zerren, das Kabel ab- und danach wieder aufwickeln, die jeweils passenden Düsen aufstecken und mühsam manuell staubsaugen. Heute ist der Aufwand viel geringer. Mein Roboter ist leicht zu händeln, alles geht viel schneller, und der Lärmpegel beim Saugen ist um einiges geringer.
  • Mein iRobot Roomba 780 arbeitet auch im Dunkeln, also ohne Licht. Das spart einiges an Strom. Manche Robotersauger anderer Hersteller sind dazu leider nicht in der Lage.
  • Durch die Programmierfunktion kann ich den Staubsauger-Roboter auch in meiner Abwesenheit saugen lassen. Davon mache ich ziemlich oft Gebrauch. Sehr praktisch, finde ich.
  • Meine 90 qm große Wohnung saugt er mit nur einer einzigen Akkuladung. Seinen Weg durch alle Räume findet er selbständig. Er kämpft sich dast überall durch. Es ist auch schon vorgekommen, dass er meinen leichten Bürostuhl sanft verschob. Dabei beschädigt er allerdings nichts, zumal er auf alle Gegenstände ohnehin sehr vorsichtig zufährt. Dickere Kabel sind für ihn übrigens auch kein Problem – da gleitet er sanft drüber. Auch Treppen und Abgründe erkennt er äußerst zuverlässig. Bisher ist da noch nie etwas passiert.
  • Der iRobot Roomba 780 saugt die Luft an und reinigt sie dadurch automatisch. Betrete ich den Raum, nachdem der Roboter seine Arbeit getan hat, so habe ich den Eindruck, dass die komplette Raumluft entstaubt ist. Das scheint auch wirklich so zu sein, denn seitdem ich dieses Gerät ganz regelmäßig verwende, liegt in meinen Regalen erheblich weniger Staub.

Video über den iRobot Roomba 780

iRobot Roomba 780 – die Minuspunkte

  • Mit langen Haaren hat dieser Saugroboter definitiv ein Problem. Er wickelt sie auf seine Bürste auf und wird dadurch recht schnell bewegungsunfähig. Bald nach dem Start kehrt er deswegen zur Dockingstation zurück. Hat er viele Haare aufgewickelt, so ist seine Kraft rasch verbraucht. Das ist meiner Erfahrung nach wirklich der größte Minuspunkt.
  • Verglichen mit einem gewöhnlichen Staubsauger ist der iRobot Roomba natürlich erheblich leiser. Das schont die Ohren. Die Geräusche, die er beim Saugen von sich gibt, sind trotzdem nicht immer angenehm. Aber natürlich kann man sich auch weiterhin miteinander unterhalten, wenn er im selben Raum staubsaugt. Das ist kein Problem.
  • Die Luft, die mein Roomba 780 ansaugt, stößt er logischerweise hinten auch wieder aus. Das führt gelegentlich dazu, dass er Staub in Ecken bläst, in die er nicht hinkommt oder wo er schon war. Das passiert aber eher selten.

Mein Fazit: Einen normalen Staubsauger kann auch ein Robotersauger wie der iRobot Roomba 780 noch nicht komplett ersetzen. Aber er macht das Leben im Alltag erheblich leichter – so wie beispielsweise eine Wasch- oder Spülmaschine. Ich finde, so ein Gerät sollte in keinem Haushalt fehlen. Und meinen süßen Robbi kann ich bedenkenlos weiterempfehlen!

Ihr Stefan Binding


Zusammenfassung:

Handhabung
Benutzerfreundlichkeit
Stromverbrauch
Programmvielfalt
Reinigungsleistung
Preis-/Leistungsverhältnis

Einfach genial!

Meinen iRobot Roomba 780 möchte ich nicht mehr missen. Er saugt sehr sorgfältig, auch in meiner Abwesenheut, und erleichtert mir dadurch spürbar das Leben. Ich kann ihn jedem interessierten Menschen nur wärmstens empfehlen! Ja, der iRobot Roomba 780 sollte wirklich in keinem Haushalt fehlen.